Burg und Schloss Dehrn

Hier finden Sie einen Überblick von der Burg Dehrn. Dazu zählen unter anderem die Geschichte, Tourismus, Anfahrt und die Nachweise.

Geschichte von Burg und Schloss Dehrn


Auf einen felsigen Vorsprung über Runkeler Ortsteil Dehrn liegt das aus einer Burg entstandene Schloss Dehrn.

Die Burg wurde wahrscheinlich noch vor 1197 durch die Grafen von Diez zur Sicherung eines Lahnübergangs errichtet. Im 13. /14. Jahrhundert gehörte eine Hälfte der Burg den Grafen von Weilnau. Sie verpfändeten ihr Hälfte an Siegfried von Runkel, Probst des Klosters Gemünden. 1492 ging die Anlage an die Ritterfamilie Frei von Dehrn über. Diese nahmen im 16. Jahrhundert einen schlossartigen Umbau vor. Als das Geschlecht mit Franz Alexander Frei von Dehrn im Jahr 1737 ausstarb, gelangte es in den Besitz derer von Greiffenclau und in andere private Hände. Nach wechselnder Nutzung stand das Schloss von 2000 bis 2012 leer und hat seit letztem Jahr wieder einen neuen Besitzer.

Heute hat sich eine noch immer ansehnliche Schlossanlage erhalten. Von der mittelalterlichen Burg blieben der Runde Turm und ein Wohnbau aus dem 13. Jahrhundert erhalten. Beide wurden im 19. Jahrhundert historisierend erneuert, wobei der Runde Turm durch einen achteckigen Aufsatz erweitert wurde. Alle weiteren Bauten stammen ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert.

Anfahrt & Tourismus


Befindet sich in Privatbesitz und kann deshalb nur von außen nicht besichtigt werden.

Literatur


Rudolf Knappe, Mittelalterliche Burgen in Hessen, 800 Burgen Burgruinen und Burgstätten, Wartberg Verlag, Gudens-Gleichen 2000

Alexander Thon, Stefan Ulrich, Jens Friedhoff, "Mit starken eisernen Ketten und Riegeln beschlossen...", Burgen an der Lahn, Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 2007

Kommentar schreiben

Kommentare: 0