Burg und Schloss Elkershausen

Hier finden Sie einen Überblick von der Burg Elkershausen. Dazu zählen unter anderem die Geschichte, Tourismus, Anfahrt und die Nachweise.

Geschichte der Burg Elkershausen


In der Ortsmitte von Elkershausen liegt am Weinbach die ehemalige Wasserburg der Herren von Elkershausen.

Die Burg ist seit 1191 bekannt. Die Herren von Elkershausen hielten zu den Grafen von Diez und waren Gegner der Grafen von Nassau. Da sie im 14.Jh in viele Fehden verwickelt waren, wurde ihre Burg 1352 vom Trierer Erzbischof und Kurfürsten Balduin von Luxemburg zerstört. Balduin von Luxemburg verbot den Wiederaufbau der Burg Elkershausen, konnte aber den Bau einer neuen Burganlage, genannt Neu-Elkershausen, auf dem Schartenberg bei Gräveneck nicht verhindern.

In Elkershausen wurde auf der Alten Burg ein festes burgartiges Fachwerkhaus errichtet, das von einer Linie des Geschlechts von Elkershausen bewohnt wurde. Die Herren von Elkershausen starben 1725 aus.

 

 

Die ehemalige Burg Elkershausen ist als Wasserburg heute kaum noch zu erkennen, d. h. der gesamte Wehrcharakter (mit dem Burggraben) ist heute verschwunden. Nur das burgartige Fachwerkhaus ist heute noch erhalten. Dieses befindet sich in Privatbesitz und kann daher nicht besichtigt werden. 

Anfahrt & Tourismus

Das Burghaus befindet sich im Privatbesitz und daher ist nur eine Außenbesichtigung möglich.

Literatur

Rudolf Knappe, Mittelalterliche Burgen in Hessen, 800 Burgen Burgruinen und Burgstätten, Wartberg Verlag, Gudens-Gleichen 2000

Kommentar schreiben

Kommentare: 0