Alte Burg Koblenz

Hier finden Sie einen Überblick von der Alten Burg. Dazu zählen unter anderem die Geschichte, Tourismus, Anfahrt und die Nachweise.

Geschichte der Alten Burg


Am Rand der Altstadt von Koblenz befindet die Alte Burg, welche eine kurtrierische Wasserburg war. Von ihr ist heute nur noch das Burghaus erhalten. 1276 wurde die Alte Burg durch Heinrich II. von Finstingen als eine Art Zwingburg erbaut. Erzbischof Balduin von Luxemburg errichtete 1342 direkt neben der Alten Burg die nach ihm benannte und über die Mosel führende Balduinbrücke, die erst unter seinem Nachfolger Otto von Ziegenhain fertiggestellt wurde.

In den nächsten Jahrhunderten wurde die Burg mehrfach um- und ausgebaut. Ab 1779 wurde sie teilweise abgebrochen, sodass heute nur noch der Hauptbau erhalten ist. Seit 1977 befinden sich das Stadtarchiv und Teile der Stadtbibliothek (bis 2013) in dem historischen Gebäude.

 

Das Burghaus von der Alten Burg ist ein fast quadratischer Bau mit zwei angelehnten Rundtürmen. Der rechte Rundturm wurde auf einem Turm des römischen Kastells von Koblenz erbaut. Der Bau wurde im 17. und 18. Jahrhundert mehrmals baulich verändert, sodass er heute Elemente der Spätgotik, der Renaissance und des Barocks enthält. Die beiden Türme tragen noch originale Welschenhauben. Die Alte Burg war auch an die Stadtbefestigung von Koblenz angebaut.

Anfahrt & Tourismus


Die Alte Burg ist eine Wehranlage am Stadtrand von Koblenz und ist nur zu den Öffnungszeiten des Stadtarchivs und dessen Besuch zugängslich.

Literatur


Alexander Thon, Stefan Ulrich, "Von den Schauern der Vorwelt umweht...", Burgen und Schlösser an der Mosel, Verlag Schnell & Steiner, Regensburg 2007

 

Ludwig Petry, Handbuch der Historischen Stätten Deutschlands, Band Rheinland-Pfalz und Saarland, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1976

Kommentar schreiben

Kommentare: 0